Volker Giesek

Neue Projekte

Galerie

Galerie

Galerie

Album 2022

Alles, was ich weiß

Mitten in der Corona-Pandemie war genau der richtige Zeitpunkt, ein Album mit meinen Songs anzugehen. Zunächst musste allerdings die Schere im Kopf wiederholt zugeklappt werden. Schnipp: „Aber du brauchst ein Crowdfunding, und es dauert, bis das steht!“ – Schnapp: „Nö, zahl ich selber, hab gespart.“ Schnipp: „Aber du brauchst ein Projekt, eine CD, Fotos, Promo, ein Release-Konzert, danach Booking und Konzerte…!“ – Schnapp: „Alles nö, ich brauch Musik. Meine. Jetzt.“ Als das geklärt war, habe ich mich für zehn Titel entschieden, sechs davon mit Band, plus vier bei mir zu Hause aufgenommene Vocal/Piano-Tracks. Stilistisch spiegeln die Songs vieles, was mich musikalisch geprägt hat und ich immer noch liebe: Jazz, (New) Soul, Singer-Songwriter… Beatles, Steely Dan, Supertramp, Ben Folds, Burt Bacharach, Sting, James Taylor… Nur halt mit deutschen Texten, watt willste machen? Ich bin stolz und froh, wie sehr meine langjährigen Weggefährten und Kolleginnen mit ihren großartigen Beiträgen die Songs zum Leuchten bringen, ich danke euch von ganzem Herzen, ihr Wahnsinnig*innen! Jetzt aber los:

Jeden Monat ein neuer Song, viel Spaß!

Januar 2022 | Henning

Henning

Text & Musik: Volker Giesek

Lead Vocals, Electric Piano: Volker Giesek
Background Vocals: Christina Mantel, Carolin Roth

Electric Guitar: Stefan Puppele
Bass Guitar: Dietmar Kastowsky
Drums, Percussion: Andreas Keller

Horn Section:
Trumpet: Heinz Dauhrer
Alto Saxophone: Tom Reinbrecht
Tenor Saxophone: Axel Kühn

Trombone: Hans-Heiner Bettinger

Hier klicken und Song hören

Dupp du-dupp, du-duh
Dupp du-dupp, du-duh

Henning ist ein Mann, der nicht lang warten kann
Der sich freut, wenn Dieter sich blamiert – garantiert
Geht an all’n vorbei und stellt sich vorne an
Weg da, so sehn Sieger aus
Was hab ich ihn vermisst!
Find ich mutig, wie Henning uns zeigt
Dass er’n Arschloch ist

Dupp du-dupp, du-duh
Dupp du-dupp, du-duh

Alles kurz vorm Kollaps auf der Autobahn
Ich fahr auf der vierten Spur allein – sonst kein Schwein
Niemals würde Henning bei den Losern fahrn
In den Spiegel schaut er nie
Was soll da schon groß sein?
Find ich toll, wie er offen und ehrlich sagt:

„Hey, scheiß aufs Klima
Ich fahr Porsche Cayenne
Ich bin Herr, du der Diener
Nur ein Smash-Hit führt in den Top Ten“

Schwarze Scheiben wie Asphalt
Ja, der Graf mag kein Licht
Sitzt hoch oben auf Leder
Schaut herab, doch was sehn tut er nicht
Oh Gott!
Ein Hirn aus Schrott!

Dupp du-dupp, du-duh
Dupp du-dupp, du-duh

Andre Autos? Sind Henning viel zu klein
Für so ’nen Henning, da muss es was Besondres sein
Nur so wird er von andern Leuten wertgeschätzt
Wobei ’ne Meute fieser Leute ihn seit Kindertagen hetzt
Sie wolln ihm an den Kragen und im Cockpit an das Leder
Charismatischer Entscheider sein, das möchte schließlich jeder
In der Nacht, da wacht er schweißgebadet auf
Er hat geträumt, sein Ego steht bei Ebay zum Verkauf

Dupp du-dupp, du-duh
Dupp du-dupp, du duh

Sag mir bitte, warum, lieber Gott
Machst du’n Hirn aus Schrott?

 


 

Disclaimer

Alle super netten Porsche Cayenne-Fahrer und total sympathischen Hennings da draußen (ich kenne ein paar) kommen in dem Lied selbstverständlich nicht vor. Wer hingegen, unabhängig von Name und Gefährt, ein Arschloch ist: Prima, dies ist dein Lied!

Worum geht es?

Stilvolles Bashing zu fetter Egos in zu fetten Autos.

Die Musik

Supertramp war eine der Bands, die meine Jugend begleitet haben. Das wird wohl der Grund für den Anfang mit den hämmernden Akkorden und dem Wurlitzer E-Piano-Sound sein, auch wenn es danach in eine ganz andere Richtung geht…

Hier sind 90 Sekunden KompositionsWork in Progress, alles noch mit „Bananentext“ (improvisierte, englisch anmutende Silben). Sicher ist es für meine Schüler beruhigend, dass auch ich mal kurz harmonisch nicht so ganz durchblicke. Ist natürlich die absolute Ausnahme ;).

 

 

Der Text

Die Inspiration kam im Wochenend-Rückreiseverkehr auf der A 8 Richtung München: Meine Einsamkeit auf der ganz rechten, zusätzlich eröffneten, vierten Spur war der Auslöser für das, was am Ende die zweite Strophe geworden ist („Alles kurz vorm Kollaps…“). Der Rest hat sich aus der Frage entwickelt, um welchen Menschentypus es sich bei den „Spurverweigerern“ wohl handeln mag. Henning ist comichafte Allegorie und Karikatur, ein klischeehafter Platzhalter.

Übrigens: Der Text hat rein gar nichts mit dem deutschen Produzenten Henning Verlage, seinem Projekt Unheilig und dessen Sänger zu tun, der sich Der Graf nennt. Dieses Mega-Missverständnis ist mir an entscheidender Stelle während der Produktion tatsächlich begegnet! Im Gegensatz zu Henning Verlage und dem Grafen, die mir noch nie begegnet sind und gegen die ich absolut nichts einzuwenden habe. Ich weiß auch gar nicht, was die für Autos fahren…

Hier klicken und Song hören


Ready for take-off.

Manches macht man lieber selber. Drum-Chart Andreas Keller.

 
Februar 2022 | Rumpfmatrosen

Rumpfmatrosen

Text & Musik: Volker Giesek

Lead Vocals, Piano: Volker Giesek
Background Vocals: Volker Giesek, Stefan 
Gienger 
Acoustic Guitar: Stefan Puppele
Bass Guitar: Dietmar Kastowsky
Drums, Percussion: Andreas Keller

Ab 5. Februar 2022

Alles gegeben
Alles versucht
Den Tag, den Gott des Meeres
Und die Welt verflucht

Ungezählte Stunden schon
Peitscht uns weiße Gischt
Der Steuermann fragt panisch
Wo der Käpt‘n eigentlich ist

Der Bug geht steil
Ein Himmelfahrtskommando
Dann fällt er und sticht ungebremst in See
Der Mast hält das alles
Nicht aus und zerbricht
Das Schiff ächzt und stöhnt
Alle Schotten sind dicht

Manche Matrosen
Beginnen zu meutern
Sie können sich nicht vorstelln
An Stürmen zu scheitern

Jenseits ihres Horizonts
Und wider die Vernunft
Hoffen sie das Beste
Verkriechen sich im Rumpf

Erst tuscheln sie, dann sagen sie es laut:
„Was quatschen die auf Deck von Sturm?
Wir können hier keinen sehn!
Weil wir an die Flaute glauben
Kann es niemals wehn
Kann es niemals wehn“

Hey-ho, hey-ho
Rumpfmatrose!
Wenn hier alles schwankt und torkelt
Liegt das sicher nicht am Rum
Und wenn wir heute untergehn
Hey-ho, hey-ho, hey-ho!
Weiß der Wind schon morgen
Du bist dumm gestorben

Der graue Vorhang hebt sich
Wir trinken warmes Licht
Die Planken bieten wieder
Halt Das Ungeheuer kriegt uns nicht

Keiner ging verloren
An Deck gekämpft mit Mann und Maus
Von achtern schiebt uns Neptun
Mit ruhiger Hand zum Land voraus

Wir machen fest
Auf halblaute Befehle
Im Schiffsbauch heißt es
„Schau, keine Gefahr!“

Hey-ho, hey-ho
Rumpfmatrose!
Wer hat den Orkan bezwungen?
Wer war dort und wer war hier?
Sag, brauchst du ein Martyrium?

Hey-ho, hey-ho, hey-ho!
Das können wir dir besorgen:
Du bist für uns gestorben
Für uns bist du gestorben

 


 

Worum geht es?

Um Leute, die andere die Kohlen aus dem Feuer holen lassen, statt selbst mit anzupacken.

Die Musik

lch bin in Bremen aufgewachsen, da ist die Nordsee nicht weit, und so war ich als Junge ganz versessen auf alte Piratenfilme, Moby Dick oder Die Meuterei auf der Bounty. Ist das der Grund für all das Seefahrer-Flair? Mit Akustischer Gitarre, luftigem Akkordeon und düster-entschlossenem Männerchor im Kampf gegen die stürmische See, Hey-ho, Hey-ho! Die Keimzelle des Songs war ein parallel verschobener 3-Noten-Akkord. Ab ca. 00:28 erkläre ich mir selber, was ich genau spiele, damit später das Weiterarbeiten keine Gehörbildungs-Stunde wird (obwohl mir die mal wieder gut tun würde… ;)).

 

 

Per Video habe ich Stefan Puppele zur Diskussion stehende Akkord-Voicings gezeigt:

 

Der Text

  • Nach dem Gedicht Coronarama, dem Song Sehr spezielle Zeiten und dem Blogartikel Selbstfindung (alle von 2020) ist dies mein vierter durch die Pandemie beeinflusster Beitrag. Hier konkret vom Verhalten der Corona-Leugner.
  • Hast du schon mal jemanden sagen hören, dass sich manche Songs und Songtexte „von selber“ schreiben? Ich wollte eigentlich einen Trennungs-Text schreiben, noch in diesem Zusammenhang kamen die ersten Zeilen und die Seefahrer-Thematik als Rahmen für die Metaphern.
  • Es folgte ein Brainstorming zum Thema „Seefahrt“ (s. Schmierzettel).
  • Von dort zweigte es ab zur allegorischen Schiffsbesatzung in Seenot und schließlich zum Thema des Songs.
Rumpfmatrosen Songtext-Skizzen

Rumpfmatrosen Songtext-Skizzen

 

Ab 5. Februar 2022

 


 

März 2022

Track Titel März

Text & Musik: Volker Giesek

Wait & see & listen…

April 2022

Track Titel April

Text & Musik: Volker Giesek

Wait & see & listen…

Produziert von Volker Giesek
© Volker Giesek | Barking Fish Music 2021

Aufgenommen von Stefan Gienger | Gemixt von Alexander Hubmann
Mastermix-Studio, Unterföhring
Gemastert von Ludwig Maier
GKG Mastering, Freising